Bild eines Segelbootes


Vorteile von Fodiator

• hohe Energieeffizienz, lange Fahrzeiten

• bei allen Drehzahlen hohes Dehmoment. Das heißt, schon bei niedrigen Drehzahlen hohe Schubleistung

• geringe Strömungsverluste des Propellers

• universeller Antrieb für alle Gewässer (auch geschützte)

• keine Gewässerkontamination durch Brenn- und Schmierstoffe

• keine Abgas- oder CO2-Emissionen

• ökologischer Brennstoff (Wasserstoff)

• geringe Geräuschemission

• elektrische Versorgung des Antriebs und aller Bordverbraucher durch intelligentes Powermanagement

• maßgeschneiderte Individuallösungen

 

tl_files/fodiator/content/Bilder/Bilder_1/Gesamtsystem-13.gif

Alle Bauelemente, wie sie verbaut werden müssen. Gesamtgewicht ca. 140kg zzgl. Gastanks.

 

Der serienreife Fodiator 5kW (entspricht ca. 15 bis 20PS Verbrennungsmaschine), den wir auf der "boot 2013" in Halle 10 vorstellten, hat folgende Features:

  • Integriertes Touchpad-Display von Philippi, hier erfolgt die Abfrage von: Tankinhalt, Betriebsstatus Brennstoffzelle, Restfahrzeitkalkulation, Ladestromüberwachung der 48V- Antriebsbatterie sowie Ladestromüberwachung der 12V-Bordnetzbatterie

 tl_files/fodiator/content/Bilder/Bilder_1/Detail-Display-13.gif

  • Die Ladeströme für beide Batteriebänke werden von unserer neuen Ladeelektronik geregelt, die auch über einen 230V-Landanschluss verfügt.
  • Unser neu entwickeltes Sensorsmodul detektiert Wasserstoffgas bei einer Konzentration von 15% unter der unteren Explosionsgrenze, außerdem überwacht es die Umgebungstemperatur, um Brandgefahr auszuschließen. Im System können bis zu vier Sensormodule integriert werden, so könnte man drei Tankräume und die Kabine überwachen. Das Sensormodul wurde in der Aufwendigen TÜV-Zulassung unserer Systeme ausdrücklich nicht gefordert, weil das System auch ohne Sensorik absolut sicher ist. Trotzdem bieten wir die Technik an. Sie gibt dem Skipper ein gutes Gefühl.
  • Das Steuermodul integriert die Informationen der Sicherheitsmodule, steuert Gasabschaltung, akustische Alarmgebung, überwacht Tanks und Batterien, steuert das Display und gibt Informationen über Gas und Status sogar auf Ihr Mobiltelefon. Diese Funktion ist besonders im Winterlager oder bei Frost wichtig, weil hier die Brennstoffzelle beheizt wird, um die Membran zu schützen. Liegt das Boot nicht an Landstrom, wird sporadisch Enegie aus Gas gewonnen. Sollte der Gasvorrat zur Neige gehen, werden Sie über Ihr Mobiltelefon verständigt. So werden Schäden an der Brennstoffzelle vermieden.